Klarna Rechnungskauf und Klarna Ratenkauf stehen Ihnen in Kürze wieder zur Verfügung.
Versandkostenfrei!
Made in Germany

Darauf sollte man bei einem Regenwasserfilter achten

Darauf sollte man bei einem Regenwasserfilter achten

 

Für viele Hausbesitzer gehört eine Regenwassernutzungsanlage wie selbstverständlich dazu. Wenn auch Du mit dem Gedanken spielst, eine solche Anlage einzubauen oder vielleicht heute schon betreibst, dann solltest Du unbedingt weiterlesen. Denn beim Bau, aber auch bei der Nutzung einer solchen Anlage sind einige wenige Dinge zu beachten. Im Folgenden möchten wir uns aber in erster Linie auf die geeigneten Filter konzentrieren – eine Frage, die unbedingt vorab bei Einbau einer Regenwassernutzungsanlage beantwortet werden muss.

 

Die Nutzung entscheidet über den Filter

 

Bevor wir uns mit der richtigen Filtertechnik beschäftigen ist zunächst die Frage zu beantworten, für welchen Zweck das Regenwasser aufgefangen werden soll. Die häufigste Nutzung ist natürlich die Gartenbewässerung. Die Entscheidung was und wie gefilter wird ist relativ einfach – es sollte grober Schmutz wie Laub entfernt werden. Die Qualität des Wassers ist an dieser Stelle in der Regel zweitrangig. Wird das Regenwasser dann aber zur Toilettenspülung verwendet, benötigst Du schon deutlich bessere Filter. Grund ist, dass langfristig die im Wasser enthaltenen Schwebeteilchen die Toilettenschüssel verschmutzen würden und somit unansehnlich erscheinen lassen. Das Wasser ist zwar nicht gesundheitlich bedenklich, es geht in diesem Fall eher um die Optik. Wenn Du schlussendlich das Regenwasser auch noch zum Waschen verwenden willst, solltest Du bei der Filtertechnik noch einen Schritt weitergehen.

 

Zur Gartenbewässerung reicht ein einfacher Filter

 

Wird das Regenwasser nur zur Bewässerung des Gartens verwendet, reicht in vielen Fällen bereits ein Fallrohrfilter. Dieser ist im Regenfallrohr integriert und sondert die groben Schmutzelemente effektiv ab. Diese Art von Filtersystemen wird in der Regel aber bei kleineren Auffangbehältern verwendet. Wird das Wasser dagegen in einem größeren Tank gespeichert und die gesamte Dachfläche speist dort ein, ist ein Filtersystem direkt am Regenwassertank zu verwenden. Die einfachste Lösung ist für Dich, wenn Du das Regenwasser versickern lassen kannst. Diese Systeme haben den Vorteil, dass sie auch vergleichsweise viel Wasser – etwa bei Starkregen – aufnehmen können.

 

Regenwasser filtern - bei der Nutzung im Haus unbedingt hochwertige Filter verwenden

 

Wie eingangs bereits geschrieben, sollte bei der Regenwassernutzung im Haus, etwa für die Toilettenspülung oder die Waschmaschine, ein hochwertiges Filtersytem verwendet werden. Dieses sollte auch kleinere Schwebeteilchen aus dem Wasser entfernen. Andernfalls kann es passieren, dass weiße Wäsche nach dem Waschgang ergraut. Zu beachten ist bei diesen Systemen die einfache Reinigung der Filter. Diese sollten zunächst problemlos erreichbar sein, dann einfach aus- und wiedereinzubauen. Darüber hinaus muss auch die Reinigung des Filters ohne Chemikalien möglich sein.

 

Problemloser Einbau von Fallrohrfiltern

 

Wenn Du dich erst nach Jahren für eine Regenwassernutzung entscheidest, dann ist ein Fallrohrfilter die erste Wahl. Gerade diese Systeme sind einfach einzubauen und erlauben eine direkt Nutzung des Regens. Hinzu kommt, dass diese Regenwasserfilter einen Überlauf direkt integriert haben. Im Gegensatz zu Filtersystemen, die an den Tank angeschlossen sind, sparst Du dir hier ein Abflussrohr vom Tank in das Abwassersystem. So gesehen eine schnelle und einfache Lösung.

 

Bei Wasserentnahme nie vom Grund des Auffangbehälters abpumpen

 

Ist der Regenwassertank eingebaut geht es noch darum, die Wasserentnahme optimal zu steuern. Hier gilt es zu beachten, das Wasser nie direkt vom Grund des Behälters abzupumpen. Tatsächlich lagern sich hier Schwebeteilchen ab, die im Zusammenhang mit der Entnahme aufgewirbelt werden können. Die Entnahme sollte daher immer an der Oberfläche geschen, etwa mit einem Oberflächenschwimmer. Trotz aufwändiger Filtersysteme wirst Du über die Jahre allerdings nicht an einer Reinigung der Anlage vorbeikommen. Dazu sollten aber nicht nur die Filter gereinigt werden, sondern auch ab und zu der gesamte Tank einmal komplett gesäubert werden.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme gespeichert werden. Ich kann meine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an info@rotationsvertrieb-gera.de widerrufen.