Wir freuen uns über Ihren Anruf!
Made in Germany

Wie wird eine Regenwasserzisterne hergestellt?

Wie entsteht eine Zisterne?

Wie die Herstellung unsere Behälter funktioniert, möchten wir euch gern etwas näherbringen.   Zuerst ein paar grundlegende Informationen. Für die Produktion unserer Tanks wenden wir das Rotationssinterverfahren an. Das Rotationssinterverfahren? Was bedeutet das? Dieses Verfahren ermöglicht eine monolithische Bauweise, wodurch die Zisterne keinerlei Nähte aufweist. Sie wird also in einem Stück gefertigt.

Das Rohmaterial

Unsere Behälter sind alle aus PE (Polyethylen) gefertigt. Hier unterscheiden wir in Recyclat und Black. Das Recyclat verwenden wir für die Regenwassertanks und den Werkstoff Black für unsere Abwassertanks. Warum? Nun ja, das Material Black ist säurebeständiger und daher für Abwasserbehälter nötig.

Schritt 1: Vorbereitung ist alles.

Bevor aus dem Pulver der Tank entsteht, müssen wir als erstes die Form auf dem Formträger montieren. Danach wird die Form geöffnet und das Rohmaterial eingefüllt. Anschließend wird die Form wieder fest verschlossen ist nun ofenfertig.

Schritt 2: Ab in den Ofen

Jetzt beginnt die heiße Phase. Der Formträger fährt nun mit der Form für 25-55 Minuten bei kuschligen 245-280°C in den Ofen. Dabei verweilt diese aber nicht starr, sondern sie wird langsam in Rotation (bi-axiale Drehung) versetzt. Der Rohstoff schmilzt, verteilt sich nach und nach an der Innenwand der Form und baut schichtweise die Wandstärke der Zisterne auf.

Schritt 3: Aus der Wärme in die Kälte

Wie auch bei der Erhitzungsphase wird die Form nun für ebenfalls 25-55 Minuten herunter gekühlt. Auch dieser Prozess wird unter weiterer Rotation durchgeführt. Da eine Abkühlung ohne jegliche Hilfsmittel zu lange dauern würde, verwenden wir zur Unterstützung ein Gebläse. Wie geht es weiter?

Schritt 4: Der Tank wird befreit

Nach der Erhitzungs- und Abkühlungsphase möchte der Behälter nun aus seiner Form. Die Formverschlüsse werden geöffnet und Mithilfe eines Krans wird der Tank vorsichtig aus dem Formunterteil gehoben. Als nächstes wird noch das Formoberteil gelöst und abgenommen.               Da ist das Schmuckstück!

Schritt 5: Schönheitskur und Endbearbeitung

Die Vorbereitung für den letzten Arbeitsschritt beginnt. Ein paar Handgriffe sind nun noch nötig um die Zisterne Versandfertig zu machen. Die Domöffnung wird gefräst, der Behälter entgratet und er bekommt seine Schlagzahl. Nach dem aussaugen der Späne bekommt er noch seine Etiketten und ist nun bereit nach euren Wünschen fertiggestellt zu werden. Er bekommt in der Endbearbeitung noch seine Bohrungen, die Lippendichtungen werden eingesetzt und bekommt gegebenenfalls einen Filter montiert.

Fertiggestellt macht er sich zu euch auf den Weg oder wartet darauf, dass Ihr in abholt.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme gespeichert werden. Ich kann meine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per Mail an info@rotationsvertrieb-gera.de widerrufen.

Passende Artikel